OER und Schule daheim – Hilfen aus dem Netz in der Corona-Krise – OER Schule

OER und Schule daheim – Hilfen aus dem Netz in der Corona-Krise

Homeschooling, Foto: Christina König, CC BY 4.0.

Seit ca. 4 Wochen sind die Schulen in Deutschland aufgrund von COVID-19  geschlossen und dies wird, zumindest für einige Schüler, noch eine Weile so bleiben. Dies stellt Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern vor ungeahnte Herausforderungen. In kurzer Zeit mussten von Seiten der Schulen digitaler Unterricht auf die Beine gestellt und Portale zum Hochladen gefunden werden. Aber auch für die Schüler*innen – von der Grundschule bis zu Abiturienten – und Eltern bedeutet dies eine große Umstellung: Homeschooling – oft in Verbindung mit Homeoffice – muss organisiert werden, Selbststudium steht jetzt primär auf der Tagesordnung, um versäumten Schulstoff zu Hause aufzuarbeiten und manch einem fehlt der soziale Kontakt zu Mitschüler*innen und Lehrkräften. Dabei kämpfen alle nicht nur mit dem Lernstoff, sondern gleichzeitig mit der Technik, die auf solch eine Situation in den meisten Fällen nicht eingerichtet war. Viele Beteiligte stellen mit großer Deutlichkeit fest, wie dringend man jetzt eine gut funktionierende, strukturierte Arbeitsumgebung bräuchte. Doch die Art und Weise, wie „Schule zu Hause“ im Moment in Deutschland angegangen und gemeistert wird, ist sehr uneinheitlich und nicht selten voll und ganz vom persönlichen Engagement der einzelnen Lehrkräfte abhängig. Trotzdem sind alle Seiten bemüht, die Schulausfälle bestmöglich zu kompensieren.

Linktipps für „Schule daheim“
Es gibt aber eine ganze Menge Hilfen und digitale Unterstützung im Netz. Diese reichen von Best-of-Materiallisten, konkreten Materialien und Unterrichtsfilmen zu bestimmten Fächern, Tipps für Online-Werkzeuge für den E-Learning-Unterricht bis zu kostenfreien Angeboten von Verlagen, Softwarefirmen etc.
Wir haben hier eine Linkliste mit hilfreichen Angeboten zusammengestellt:

  • Best-of-Materiallisten
  • Materialien zu bestimmten Fächern
  • Unterrichtsfilme für verschiedene Fächer
  • kostenfreie Angebote von Verlagen, Softwarefirmen etc.
  • Online-Werkzeuge für den E-Learning-Unterricht
  • 1×1 zu Open Educationale Resources (OER) / Offenen Bildungsmedien.

Freie Bildungsmedien (OER)
Praktisch für den digitalen Unterricht erweisen sich freie Bildungsmaterialien, sogenannte Open Educational Resources (OER) mit einer offenen Lizenz, die einen einen kostenlosen Zugang, kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ermöglicht.  Eine erste Anlaufstelle ist die Informationsstelle OERinfo, auf der umfassende Informationen zum Thema OER zur Verfügung stehen. Die Linkliste des Webtalks enthält auch ein 1×1 zu OER.

Fazit
Trotz aller Herausforderungen in dieser Krisenzeit bietet sie auch Chancen, die genutzt werden sollten. So ging ein „digitaler“ Weckruf durch Deutschlands Schulen. Server wurden aufgerüstet, Software beschafft und Gelder für Laptops zu Hause bewilligt. Aber nicht nur an der technischen Front gab es eine Aufrüstung, auch im Bereich des digitalen Lernens hat sich einiges getan. So haben sich viele Lehrer*innen, die es vorher noch nicht in dem Umfange getan hatten, mit Online-Werkzeugen und Methoden für den E-Learning-Unterricht befasst. Diese Entwicklungen sollten unbedingt auch nach Corona beibehalten und fortgeführt werden.

Hier finden Sie die kommentierte Linkliste zu Hilfen im Netz, die ständig aktualisiert wird.

Außerdem haben wir eine kollaborative Liste mit weiteren Linktipps und Erfahrungen zum Weiterbearbeiten durch und für alle angelegt! Bitte machen Sie mit!

Aufzeichnung eines Webtalks zum Thema “OER und Schule daheim – Chancen und Herausforderungen in der Corona-Krise” vom 03.04.2020.

Dieser Text steht unter der CC BY 4.0-Lizenz. Der Name des Urhebers soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Dr. Susanne Friz für FWU und  Informationsstelle OERinfo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.